SPD-Kreisverband Tuttlingen

Herzlich Willkommen

Auf unseren Internetseiten informieren wir Sie über die Arbeit der SPD im Landkreis Tuttlingen. Hier finden Sie aktuelle Termine und Presseartikel, wissenswertes über politische Themen, sowie Links zu den einzelnen Ortsvereinen, den Jusos und anderen interessanten Seiten.

Politik lebt vom Mitmachen! Kontaktieren Sie uns bei Ihren Fragen oder Anliegen. Besuchen Sie uns bei unseren Veranstaltungen. Oder werden Sie einfach selbst in der SPD aktiv. Wir freuen uns auf Sie.

Georg Sattler (SPD-Kreisvorsitzender)

 
 

11.08.2017 in Presseecho von SPD-Ortsverein Tuttlingen

"Der Böse ist nicht Brüs­sel, son­dern Un­ter­stel­ler"

 

Gränzbote, 11.08.2017

SPD-Wahlkampf: Bei Stadtspaziergang mit Andreas Stoch ist überwiegend die Donau Gesprächsthema

Tuttlingen - "Der Herr Umweltminister soll sich gefälligst hierher bewegen und sich der Diskussion stellen." Das hat der Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen, Georg Sattler, bei einem Stadtspaziergang am Donnerstag mit SPD-Landtagsmitglied Andreas Stoch gefordert. Die Donau war das Thema mit dem größten Diskussionsbedarf. Vor allem Umweltminister Franz Untersteller (Bündnis 90/Grüne) wird scharf in die Kritik genommen. Auch der Name des Europaministers, Guido Wolf, wird ins Spiel gebracht.

"Der Europaminister hat uns das Problem als Landrat eingebrockt", so Tuttlingens Bürgermeister und SPD-Fraktionsvorsitzender im Kreistag, Willi Kamm. Wolf habe die Lawine ins Rollen gebracht, weil er auf die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie gepocht und in letzter Konsequenz den Abbau des Wehres ins Spiel gebracht habe. Es wäre für Kamm besser gewesen, wenn Landkreis und Stadt eine gemeinsame Lösung erarbeitet hätten: "So viel politischen Spielraum gibt es."

 

28.07.2017 in Fraktion von SPD-Ortsverein Spaichingen-Heuberg

Boxer

 
"Die SPD Fraktion des Spaichinger Gemeinderates und deren Vorsitzender Walter Thesz wird auch künftig Einladungen zu kommunalpolitischen Gesprächen, falls zeitlich möglich, grundsätzlich wahrnehmen.
Unabhängig welche politische oder gesellschaftliche Gruppe/Partei/Verein unserer Stadt diese Einladung an uns ausspricht.

Wir verknüpfen grundsätzlich unsere Gesprächsbereitschaft über strittige Fragen in unserer Stadt weder mit dem Teilnehmerkreis noch mit den Thema selbst.
 
Die SPD Fraktion lässt sich nicht vorschreiben mit wem wir über welches Thema sprechen dürfen und mit wem nicht, ins besondere nicht von den im Gemeinderat vertretenen Parteien/ Gruppierungen oder unserer Stadtverwaltung.
 
Wir werden auch künftig, wie auch in der Vergangenheit, Anregungen/Vorschläge/Argumente und Anliegen zu Themen unserer Stadt aufnehmen und entsprechend unserer Auffassung umsetzen."
 
Walter Thesz
SPD Fraktionsvorsitzender
 

18.07.2017 in Partei

21.07.2017: SPD-Sommerfest im Lokschuppen mit Nils Schmid

 

 

Wie in den Vorjahren laden der SPD-Ortsverein Tuttlingen und der SPD-Kreisverband

am Freitag, den 21.07.2017, ab 15.00 Uhr

zum Sommerfest ins Dampflokmuseum Tuttlingen (Lokschuppen)

ein.

 

Besonderer Gast ist der langjährige SPD-Landesvorsitzende und frühere Finanz- und Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid.

 

Die musikalische Umrahmung übernimmt Bundestagskandidat Georg "Schorsch" Sattler. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Eintritt ins Museum ist frei. Führungen finden um 17.00 Uhr und 18.30 Uhr statt.

 

Bei Getränken, Essen (Kaffee & Kuchen, Rote vom Grill), Live- Musik von Schorsch Sattler und kostenlosen Führungen durch das Museum möchten wir mit Ihnen ein paar schöne Stunden verbringen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen, auf gute Gespräche und einen schönen Nachmittag.

 

18.07.2017 in Partei

21.07.2017: SPD-Sommerfest im Lokschuppen

 

 

13.07.2017 in Partei

Tuttlingen verliert durch Hahnenkämpfe das Polizeipräsidium

 

Auch der Kreisvorsitzende der SPD-Tuttlingen und Bundestagskandidat für den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen, Georg Sattler, macht seinem Unmut über den Wegfall des Polizeipräsidiums Tuttlingen Luft.

Die Fraktionen der CDU und Grünen im Landtag haben gestritten wie die Kesselflicker, als es um den Neuzuschnitt der Polizeipräsidien ging. Innenminister Strobl und Justizminister Wolf sind seit der Landtagswahl verstritten und die Grünen sind auf Sparkurs.

Andreas Schwarz (Grüne), sagte 13 Präsidien seien die Grundlage. Prof. Dr. Wolfgang Reinhart (CDU), meinte man könne sich auch 14 Plus vorstellen. Ja was denn nun? Auf was haben die sich dann geeinigt? Auf was können sich die Polizeibeamtinnen und Beamte denn verlassen? Von Innenminister Strobl wissen wir bis heute nicht, welche Lösung aus seiner Sicht die richtige gewesen wäre!

Wenn Sattler jetzt in der Zeitung liest "Dass Tuttlingen der große Verlierer sein soll, sieht Guido Wolf, der CDU-Landtagsabgeordnete für Tuttlingen, indes nicht" und das auch mit der Unterstützung seiner Fraktion ein Ergebnis heraus gekommen sei, mit dem alle Beteiligten und insbesondere auch Tuttlingen gut leben können, muss er den Kopf schütteln.

 

 

twitter